Lepra-Tuberkulosehilfe Dinslaken

Lepra-Tuberkulosehilfe Dinslaken

Inzwischen näherte sich das Silberne Priesterjubiläum des Pastors, der wegen seines eifrigen, kontinuierlichen Einsatzes für die Leprakranken "Lepra-Pastor" genannt wurde.
Schriftlich wurde der ganzen Gemeinde hierzu eine Einladung zugesandt.
Pastor Bernhard Kösters schrieb: "Ich lade zum Festtag am 22. Januar 1989 herzlich ein. Wer mir eine Freude machen will, den bitte ich, kein Geschenk mitzubringen, sondern für unser Lepraprojekt zu spenden."
Das Ergebnis war überwältigend. Die Summe der Spenden betrug rd. 36.000,- DM.
Der Gesamtbetrag wurde für die Gründung einer Augenambulanz für Leprakranke in Asuncion, Paraguay, Herrn Dr. Felix Brandt aus Neuötting, einen Augenarzt, der sich mit der Augen-Lepra befasst, zugesandt.

Augenambulanz für Leprakranke, Paraguay
Augenambulanz für Leprakranke, Paraguay

Dr. Arnaldo Alvarenga, DAHW, Sektion Paraguay, schreibt am 01.04.94 aus Asuncion: "Ihre Spenden sind in vollem Umfang der Ophtalmologischen Abteilung zugute gekommen. Die Augenleiden, von denen viele unserer Lepra-Patienten befallen sind, konnten früher kaum behandelt werden. Inzwischen jedoch können wir, auch dank Ihrer großzügigen Spenden, mit Hilfe einer gut ausgestatteten ophtalmologischer Ambulanz, die Augenleiden unserer Leprakranken, die aus ärmsten Verhältnissen stammen, sauber und kostenlos behandeln.
Diese Ambulanz hat die Arbeit im Juli 1990 aufgenommen und hat bis zum Juli 1994 578 Lepra-Patienten und 454 Angehörige der Leprakranken behandelt.
Wir danken Ihnen nochmals von ganzem Herzen für Ihre Mithilfe bei unserem Kampf gegen die Lepra".

Ein Beispiel zum Nachmachen!