Der Erlös des Lepramarsches 2018 ist für Karakalpakstan vorgesehen.

Es ist ein kleines Land am Aralsee mit einer Bevölkerung von 2 Mill. 80% der Landesfläche ist Wüste. Vom Aralsee sind in den letzten 70 Jahren nur noch 1/5 geblieben. Die Bewohner des Landes – fast alle Fischer und Arbeiter der Fischfabriken – sind arbeitslos. Armut prägt das Land. Die Jugend wandert ab und sucht Arbeit im Ausland. Karakalpakstan ist zusätzlich ein Endemie Gebiet der Lepra (Vorkommen der Krankheit von Generation zu Generation). Bei der Gründung der Hauptstadt Nukus im Jahre 1930 wurde gleichzeitig, abseits von den Gesunden, in einer Entfernung von 40 km ein Lepradorf gegründet.

Dinslakener sind bisher die Einzigen, die dorthin Hilfe brachten. Es ist uns gelungen, das Leben der Leprakranken dort grundsätzlich zu ändern. Diesen Erfolg verdanken wir auch der Regierung, die uns im Kampf gegen die Seuche zur Seite steht. Es sind dort bisher schon wunderbare, unfassbare Veränderungen eingetreten.

Im Jahre 2018 haben wir mit Erfolg eine epidemiologische Expedition durchgeführt und 10 neue Fälle der Lepra gefunden. Wir lassen weiterhin diese Menschen nicht im Stich.